AGB

§ 1 - Auftrag


(1)    Anlässlich der Suche eines (genaue Beschreibung des Auftragsobjekts)           

        ...........................................................................................................

        ...........................................................................................................

        beauftragt der Kunde den Makler, die Gelegenheit zum Abschluss eines
        Vertrages nachzuweisen oder einen abschlusswilligen Vertragspartner zu
        vermitteln.

(2)    Die Preisvorstellung für das Auftragsobjekt liegt in dem Bereich von........ ,- €
        mit einer Variablen von 10%. Übersteigt ein Objekt 10 % der vereinbarten
        Preisvorstellung, so gilt das vorgestellte Objekt nur nach Genehmigung durch
        den Kunden als auftragsgemäß.


*) Beachten Sie den Benutzerhinweis !


§ 2 - Rechten und Pflichten des Maklers

(1)    Der Makler darf weitere Makler nur einschalten, wenn dadurch dem Kunden
        keine weiteren Kosten oder andere belastende Verpflichtungen entstehen.

(2)    Der Makler ist berechtigt, auch für den Verkäufer entgeltlich tätig zu werden,
        wenn er diese Tätigkeit auf den Nachweis beschränkt und den Kunden zuvor
        schriftlich informiert. Jede Doppeltätigkeit verpflichtet den Makler zu strenger
        Unparteilichkeit.

(3)    Der Makler verpflichtet sich, den Kunden über alle Umstände in Kenntnis zu
        setzen, die für dessen Kaufentscheidung von Bedeutung sein können. Er wird
        den Kunden in regelmäßigen Abständen über den Stand seiner Bemühungen
        unterrichten. Zu eigenen Nachforschungen ist er verpflichtet, sofern deren
        Bedeutung und Erforderlichkeit offensichtlich sind. In anderen Fälle ist er
        hierzu jedoch nur dann verpflichtet, wenn dies separat vereinbart ist.

(4)    Der Makler verpflichtet sich, diesen Maklervertrag mit der Sorgfalt eines
        ordentlichen Kaufmanns durchzuführen. Er haftet für Vorsatz und grobe
        Fahrlässigkeit.

(5)    Der Makler verpflichtet sich hinsichtlich der im Rahmen dieses
        Maklervertrages erlangten Kenntnisse über den Käufer Verschwiegenheit zu
        bewahren.


§ 3 – Rechte und Pflichten des Kunden

(1)    Der Kunde ist berechtigt, mehrere Makler nebeneinander zu beauftragen. Er
        hat weiter das Recht, sich ohne Einschaltung des Maklers um den Abschluss
        eines Kaufvertrages zu bemühen.
     
(2)    Der Kunde verpflichtet sich, den Makler unverzüglich über alle Umstände, die
        die Durchführung der Maklertätigkeit berühren, zu informieren. Dies gilt
        insbesondere im Hinblick auf die Aufgabe oder Änderung der Kaufabsicht.

(3)    Weist der Makler ein Objekt nach, das dem Kunden bereits bekannt ist, ist der
        Kunde verpflichtet, den Nachweis des Maklers schriftlich zurückzuweisen.
        Unterlässt er dies und schließt mit dem Verkäufer über eben dieses Objekt
        einen Kaufvertrag, bleibt die Provisionspflicht bestehen.2

(4)    Der Kunde ist verpflichtet, den Makler vom Zustandekommen eines Vertrages
        unverzüglich zu benachrichtigen und ihm auf erstes Auffordern eine
        vollständige Abschrift des Vertrages zu übermitteln.

(5)    Der Kunde ist verpflichtet, alle im Rahmen dieses Maklervertrages erhaltenen
        Informationen vertraulich zu behandeln und insbesondere nicht an Dritte
        weiter zu geben. Verstößt der Kunde gegen diese Verschwiegenheitspflicht,
        und schließt daraufhin der von ihm informierte Dritte einen Vertrag über das
        vom Makler nachgewiesene Objekt, so schuldet der Kunde die Provision, als
        ob er diesen Vertrag selbst geschlossen hätte. Dies gilt nicht, wenn der Kunde
        den Nachweis erbringt, dass kein oder lediglich ein geringer Schaden
        entstanden ist.


§ 4 - Provision

(1)    Der Kunde verpflichtet sich, an den Makler eine Provision in Höhe von ….. %
        (schließt die gesetzliche Umsatzsteuer mit ein) des Gesamtkaufpreises zu
        bezahlen. Die Provision errechnet sich aus dem Kaufpreis zuzüglich etwaiger
        weiterer Leistungen des Kunden an den Verkäufer (wie z. B. Übernahme von
        Grundbuchlasten, Ablöse für Einrichtungen etc.). Die nachträgliche Minderung
        des Kaufpreises berührt den Provisionsanspruch des Maklers nicht.

(2)    Der Provisionsanspruch des Maklers ist fällig mit Abschluss des voll wirksamen
        Kaufvertrages mit dem vom Makler nachgewiesenen oder vermittelten
        Vertragspartner. Dies gilt auch dann, wenn der Abschluss des Kaufvertrages
        erst nach Beendigung des Maklervertrages, aber auf Grund der Tätigkeit des
        Maklers zustande kommt.

(3)    Die vom Makler getätigten Aufwendungen sind vom Kunden bei Vorlage der
        entsprechenden Belege zu erstatten.


§ 5 – Laufzeit und Kündigung

(1)    Der Maklervertrag kann von beiden Parteien mit einer Frist von einem Monat
        zum Monatsende ohne Angabe von Gründen gekündigt werden. Er endet nach
        sechs vollen Kalendermonaten, ohne dass es einer Kündigung bedarf.

(2)    Das Recht zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund wird hiervon
        nicht berührt. Ein wichtiger Grund liegt insbesondere vor, wenn eine der
        Parteien gegen ihre durch diesen Vertrag festgelegten Rechte und Pflichten
        verstößt oder wenn auf andere Weise das Vertrauen in das Vertragsverhältnis
        nachhaltig gestört wurde und ein Festhalten an dem Vertrag nicht mehr
        zumutbar ist.

(3)    Jede Kündigung bedarf zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.


§ 6 - Datenschutz

Der Kunde willigt ein, dass der Makler Daten, die sich aus diesem Vertrag oder der Vertragsdurchführung ergeben, erhebt, verarbeitet und nutzt und diese im erforderlichen Umfang dem Verkäufer übermittelt.


§ 7 – Sofortige Vollstreckbarkeit

Der Kunde verpflichtet sich für den Fall des Abschlusses eines Kaufvertrages, in den Vertrag eine Klausel aufzunehmen, wonach er sich verpflichtet, der sofortigen Zwangsvollstreckung in sein gesamtes Vermögen in Höhe der Provision wie im notariellen Vertrag angegeben, zu Gunsten des Maklers zuzustimmen.


§ 8 - Schlussbestimmungen

(1)    Als Erfüllungsort für die beiderseitigen Verpflichtungen aus diesem
        Maklervertrag sowie als Gerichtsstand wird Stuttgart vereinbart.

(2)    Stillschweigende, mündliche oder schriftliche Nebenabreden wurden nicht
        getroffen. Änderungen und Ergänzungen dieses Vertrages bedürfen der
        Schriftform. Dies gilt auch für eine Aufhebung dieser Schriftformklausel.

(3)    Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieses Vertrages rechtsunwirksam
        sein oder werden, so soll dadurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen
        nicht berührt werden. Die ungültige Bestimmung wird schnellstmöglich durch
        eine andere Bestimmung ersetzt, die dem wirtschaftlichen Gehalt der
        rechtsunwirksamen Bestimmung am nächsten kommt.

 

Stand: 23 Mai 2016, Ostfildern

(c)2012 www.privatepropertysardinia.com